Fischer: 20-Minuten-Takt für Fährverbindung von Ernst-August-Schleuse in die Innenstadt

Gepostet am 12. Mai 2019

25. April 2019 – Die FDP will die Fährverbindung zwischen Wilhelmsburg und den Landungsbrücken deutlich ausbauen. Die Linie 73 soll während des gesamten Tages im 20-Minuten-Takt fahren. Bisher fährt die Fähre an der Ernst-August-Schleuse nur alle 40 Minuten ab, am Wochenende gar nicht. Lediglich zu Tageszeiten mit vielen Berufspendlern am Morgen und am Nachmittag gibt es einen höheren Takt.

„Es ist schade, dass die Verkehrsplanung von Rot-Grün immer nördlich der Elbe stecken bleibt. Der Sprung über die Elbe beginnt mit einer besseren Anbindung. Dazu gehört auch der Ausbau der Fährverbindung“, fordert Timo Fischer, Spitzenkandidat der FDP zur Bezirkswahl und Anwohner aus Wilhelmsburg. „Neben einer Verlängerung der U4 bis Wilhelmsburg und Harburg ist auch die Erreichbarkeit der Innenstadt auf dem Wasser für viele Pendler aus Wilhelmsburg und der Veddel eine interessante Alternative zum Auto. Deshalb wollen wir so schnell wie möglich eine Verdoppelung des Takts der Linie 73 umsetzen. Mit einem Ausbau der Fährverbindung kann zudem der komplett überfüllte Hauptbahnhof entlastet werden.“

Die FDP in Wilhelmsburg reagiert damit auf die Stellungnahme der Verkehrsbehörde gegenüber einer Wochenzeitung, in der sie die Fährlinie als „nicht attraktiv“ bezeichnete. Die Fährlinie 73 benötigt von der Ernst-August-Schleuse zu den Landungsbrücken eine Fahrzeit von 15 Minuten und ist somit ähnlich schnell wie die S-Bahn auf vergleichbarer Strecke, die 17 Minuten von Wilhelmsburg und 14 Minuten von der Veddel benötigt. Autofahrten dauern während des Berufsverkehrs in aller Regel sogar deutlich länger. „“Wasser, Wind und Schiffe: Anstatt im Stau zu stecken oder die überfüllte S-Bahn zu nutzen, ist die Fähre nicht nur praktisch, sondern jeden Tag aufs Neue ein Erlebnis“, so Fischer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.