Ewald Aukes MdHB

Ihr liberaler Bürgerschaftsabgeordneter in Hamburg-Mitte.

Wollen Sie mit mir sprechen?
Vereinbaren Sie gerne einen Termin in meinem Abgeordnetenbüro in St.Georg im Kreuzweg 8, 20099 Hamburg.

Ewald.Aukes@fdp-fraktion-hh.de oder Viktoria.Pawlowski@fdp-fraktion-hh.de


Einige Monate sind nun schon vergangen, und ich habe mich, auch Dank meines zuverlässigen Teams, schon gut eingearbeitet.

In der Bürgerschaft habe ich inzwischen wiederholt gefordert, dass der Verkehr in der ganzen Stadt besser und koordiniert fließen muss. Ich setze mich für ein ganzheitliches Konzept ein, bei dem insbesondere die Wirtschaftsverkehre zuverlässig abgewickelt werden müssen. Die Pläne von Verkehrsstaatsrat Rieckhof zur Sanierung und zum Ausbau von den Bundesfernstraßen sind zum Beispiel viel zu ambitioniert. Schon kleine Verzögerungen könnten zum Verkehrskollaps in der Stadt führen. Offenbar versucht die Behörde, Hamburg für Autofahrer so unattraktiv wie möglich zu machen.

Es ist ein weiteres Beispiel dafür ist das Vorgehen des Senats in Sachen Anwohnerparken auf St. Pauli. Diese nicht durchdachte Maßnahme löst nicht die Parkplatzprobleme in unserer Stadt, sondern es geht – im wahrsten Sinne – auf Kosten der Besucher sowie der zahlreichen Geschäftsleute, die auf Kunden angewiesen sind und durch diese Maßnahme massiv beeinträchtigt werden. Hamburg steht im Stau und das ist das wahre Problem unserer Stadt!
Der ADAC machte Hamburg im Januar zu Deutschlands ‚Staumeister‘, gemessen an der Länge des Autobahnnetzes.
Das ist eine bittere Auszeichnung!
Der rot-grüne Senat trägt dafür die Verantwortung, denn verglichen mit den Vorjahreswerten lag der Wert der gemessenen Staukilometer 2017 sogar noch um 14 Prozent höher.
Das ist ein weiterer Beleg dafür, dass die verkehrspolitischen Strategien von Senator Horch und seinem Staatsrat Rieckhof nicht aufgehen.
Die FDP fordert seit langem ein ganzheitliches Verkehrskonzept: Besseres Baustellenmanagement, Bonus-Malus-Verträge, Telematik und die Abschaffung der P+R-Gebühren.
Für diese Themen, sowie für viele weitere verkehrspolitische Baustellen setze ich mich auch weiterhin ein!

Ihr Abgeordneter für Hamburg-Mitte Ewald Aukes, MdHB


Meine ersten Wochen als Bürgerschaftsabgeordneter:

Neue politische Erfahrung und neuer Horizont

Seit dem 26. Oktober 2017 bin ich Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft. Dank des fantastischen Wahlergebnisses der FDP bei der Bundestagswahl im September, zog nicht nur Katja Suding in den Deutschen Bundestag ein, sondern auch unser Listenplatz 2, Dr. Wieland Schinnenburg.

Seinen freigewordenen Sitz in der Bürgerschaft fülle ich nun und durfte auch gleich sein Herzensthema übernehmen, die Verkehrspolitik.

Ich bin dankbar für diese Möglichkeit und bemühe mich, seine großen Fußstapfen auszufüllen.

Neben der Verkehrspolitik setze ich mich auf Landesebene zukünftig für meine persönlichen Schwerpunktthemen Mittelstand und Handwerk ein. Darüber hinaus bin ich Mitglied im Eingabenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss.

Meine ersten Wochen waren stark davon geprägt, die Strukturen und Abläufe kennen zu lernen, außerdem habe ich meine ersten Presseinterviews gegeben, sowie Schriftliche Anfragen gestellt, an Ausschusssitzungen teilgenommen und sogar erste Reden (ja mehrere) habe ich halten dürfen. Ich nahm an verschiedenen Veranstaltungen teil, wie zum Beispiel der Kranzniederlegung am Volkstrauertag und einer Diskussion aller verkehrspolitischen Sprecher der Bürgerschaft in Bergedorf beim VDV.

Meine politische Agenda wird sich um die Verkehrspolitik der Hansestadt Hamburg, sowie die Probleme der Metropolregion Hamburg drehen. Der Verkehr in der ganzen Stadt muss fließen. Ich werde mich für ein ganzheitliches Konzept einsetzen, wobei insbesondere die Wirtschaftsverkehre zuverlässig abgewickelt werden müssen. Die Interessen und Anliegen des Mittelstands, das Herz unserer Marktwirtschaft, sind mir wichtig, dabei gilt der Grundsatz: Innerstädtischer Verkehr muss vermieden und nicht ideologisch verhindert werden.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben oder ein Gespräch mit mir führen wollen, melden Sie sich bei gern bei mir.